Aktuelles:

"Retour Le Tour" in Krefeld am 03. August 2018:
Nachdem die Strecke endlich von Falschparkern freigeräumt werden konnte ging das Rennen mit rund 1 Stunde Verspätung los. Leider nur in kleiner Besetzung, leider wird die Distanz 2 x gekürzt, so dass am Ende nur knapp 30 km übrig bleiben. In der hochsommerlichen Hitze kommt Max ganz gut weg von der Startlinie. Er kann das hohe Tempo aber nicht halten und muss den Temperaturen und der langen Wartezeit Tribut zollen. Am Ende landet er trotz allem auf Platz 6.

Bericht von Volker Xanke:

 

Herental - Cosne sur Loire – Herentals

Am 04.07. um 5:00 Uhr ging es los in Morkhoven zum diesjährigen Brevet HCH (Herentals – Cosne sur Loire – Herentals), einem Brevet über 1206km. Neben mir standen 33 weitere Fahrerinnen und Fahrer am Start. Zunächst ging es im mehr oder weniger geschlossenem Verband bis Brüssel, wo ein erster Stop am Atomium gemacht wurde.

Von hier aus bildeten sich dann mehrere Gruppen. Ich fuhr mit 4 weiteren Deutschen und 2 Belgiern weiter in Richtung Paris. Trotz Platten bei Jan aus Langenfeld erreichten wir als erste die Kontrolle bei km 100. Weiter ging es durch Nordfrankreich in Richtung Paris bei schönem Wetter (ein schwerer Regenschauer am Nachmittag). Ziel war ein Formule 1 Hotel in Saint Witz vor Paris.

 

Der zweite Tag begann dann mit einer Sight Seeing Tour durch Paris und schönem Wetter. Um 8:30 hatte Jan wieder Pech, er wurde auf einem Zebrastreifen von einem Motorroller erwischt – Hinterrad kaputt. Das kostete dann 2 Stunden Aufenthalt, bis ein neues Rad gekauft und montiert war und wir uns wieder auf den Weg in Richtung Orleans machen konnten. Leider gab es ab Mittag für gute 2 Stunden recht kräftigen Regennder erst kurz vor Orleans aufhörte. Weiter ging es durchs Tal der Loire nach Cosne. Um ca. 20:15 waren wir da und konnten nach dem Duschen noch bequem zu Abend essen.

 

Frühstück vom Begleitfahrzeug um 4:30 Uhr läutete dann, wie jeden Tag, die nächste Etappe ein. Um 5 Uhr ging es wieter Richtung Reims mit “All you can eat” im China-Restaurang zu Mittag und Champagnerprobe beim Winzer vor Epernay. Das Wetter war gut und wir kamen pannenfrei voran.

Zum Schluss der Etappe gab es noch ein Paar heftige Anstiege durch die Berge Richtung Reims,

Der letzte Tag führte uns vom Reims wieder in Richtung Ardennen. An Chimay vorbei kamen wir über Namur wieder in Richtung Antwerpen / Herentals, wo wir um 18:10 Uhr nach insgesamt 85 Stunden und 10 Minuten mit 7 Leuten als erste eintrafen. Ab 20 Uhr gabs zum Abschluss “All you can eat” von einem flämischen Frittenwagen plus belgisches Bier aus der Bar “De Snelle Duif”.

Fazit: Viel Spaß, Essen und Bier gehabt.

 


Hier ein ausführlicher Bericht zur Duathlon Weltmeisterschaft in Dänemark:

Robin Vauth wird 17. bei Duathlon-Weltmeisterschaft

 

Odense/Düsseldorf - Bei den Duathlon-Weltmeisterschaften in Odense (Dänemark) sicherte sich der Radsportler von der SG Kaarst in seiner Altersklasse 50 bis 54 Jahre den 17. Platz auf der Sprintdistanz (5,5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren, 2,5 Kilometer Laufen).

Vauth zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung war aber dennoch enttäuscht über seine Platzierung: „Eine Top 10 Platzierung war das erklärte Ziel. Das habe ich deutlich verfehlt, obwohl ich mit meinen Zeiten durchaus zufrieden sein kann. Meine Laufleistung auf dem ersten Split (5,5km Laufen) war für meine Verhältnisse ordentlich aber eine 5km-Zeit von 18:30min hat letztlich nicht gereicht, um an der Spitze dran zu bleiben. Wenn die Verfolgergruppe dann nicht perfekt zusammenarbeitet, fährt man diese Lücke auf dem Rad nicht mehr zu. Durch die Windschattenfreigabe kam meine Stärke auf dem Rad nicht zum Tragen. So war das Rennen bereits nach dem ersten Split entschieden. Für das nächste Jahr muss ich mal schauen, was das bedeutet. Entweder noch mehr Lauftraining oder nur noch Internationale Meisterschaften auf der Kurz-Distanz mit Windschattenverbot.“


Dann komm zu uns, wir bereiten dich vor .....


über uns

 

Das gemeinsame Training wird bei uns

„G R O ß“ geschrieben. Auf aktive Nachwuchsförderung legen wir besonderen Wert.

 

Die radsportspezifische Entwicklung im Verein ist unser Anliegen, genauso wie das Erlernen und die Förderung sozialer Kompetenzen, die eine Sportler-Persönlichkeit ausmachen.

 

In der Fachabteilung Radsport gibt es unterschiedliche Leistungsanforderungen, angefangen von den Schülern, Jugendfahrern bis hin zu den Juniorenfahrern. Auch der Amateurbereich wird von uns zielführend unterstützt und begleitet.

 

 

Radsport bietet – wie der Sport allgemein – die Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln, die auch im täglichen Allerlei genutzt werden können.

 

Radsport erfordert Können, Durchhaltevermögen und Disziplin.

 

 

Na, Lust auf mehr? Vereinbare einfach ein Probetraining.

 

Wir freuen uns auf dich/euch!

 

 

 

unsere Trainingszeiten

 

Mittwoch und Donnerstag 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Samstag 10.30 Uhr bis 15.00 Uhr

 

 

Wir treffen uns vor der SG Kaarst bzw. in

Raum V.

 

 

 

 

Hallentrainingszeiten im Sportforum Büttgen:

für den Nachwuchs:

Dienstags von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr

 

für die Amateure

– im Winter - :

Mittwochs 20.00 Uhr – 22.00 Uhr

Donnerstags 17.00 Uhr – 19.00 Uhr

 

 

 

 

Kontakt

Sabine Xanke

Tel. 0176/38 18 60 53

e-mail: sabine.xanke@web.de

 

Horst Teutenberg

Tel.0172/43 40 281

e-mail: h.teute@gmx.de

 

 


Noch Fragen? Schreib uns einfach

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


So einfach gehts:



Trainingssteuerung mit SRM


Unser Ziel ist es unsere Nachwuchssportler entsprechend ihren Möglichkeiten an die nationale und internationale Leistungsspitze heranzuführen.


Unsere Leistungsträger werden dabei unterstützt von SRM Training System.

Die Vorteile des leistungsgesteuerten Trainings sind unbestritten und werden nicht nur im Leistungssport sondern auch im Breitensport genutzt.


Mit dem SRM Training System und unseren Ergometern wird die Optimierung des Trainings individuell unterstützt.





Bildergalerie