Bericht von Torben Xanke:

 

Marokko

 

 

Vom 15.-21.12.15 war ich als Gastfahrer des Teams Embrace The World bei den Challenges des Phosphates, einer Rennserie aus drei 1.2 UCI Rennen in Marokko. Der Start bei diesen Rennen war ein besonderes Erlebnis für mich, da dort doch etwas anders als in Europa Rennen gefahren wird. Dadurch das die Marokkaner einen Großteil des Fahrerfeldes stellten und die Ausländischen Teams nicht wirklich zusammenarbeiteten hatten die Einheimischen die meiste Zeit die Rennen voll unter Kontrolle,trotzdem gelang es uns einige ganz ordentliche Resultate einzufahren.

 

 

Da bei den Rennen auch einige weitere Afrikanische Teams starteten sah ich auch wie gut wir in Europa ausgestattet sind, da zum Beispiel das Team aus dem Senegal ganz schön mit dem Material zu kämpfen hatte. An dem Team aus dem Senegal sah man allerdings auch das die Welt manchmal ein Dorf ist, so fuhr einer der Fahrer auf einem alten Red Bull Rad im NRW Design.

 

Abschließend lässt sich sagen das ganze eine interessante Erfahrung war die den anderen Fahrern und mir viel Freude bereitet hat.

 

Torben Xanke erreicht bei den Challenge des phosphates  in Marokko die folgenden Platzierungen:

17.12. Platz 36 beim Grand Prix de Khourigba

19.12. Platz 23 beim Grand Prix Fkih Ben Saleh

20.12. Platz 25 beim Grand Prix de Ben Guerir


 

Das Beginnen wird nicht belohnt,

   sondern einzig und allein,

                  das Durchhalten!

                        Katharina von Siena

 

 

 

2015 ist schon fast wieder Geschichte und wir stehen wieder vor einem Umbruch, der uns vor neue Herausforderungen stellt.

 

 

Wir wünschen unseren Sportlerinnen und Sportlern, ihren Familien und den Förderern und Unterstützern unserer Arbeit ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten ?bergang in das Jahr 2016.

 

Nach einem anstrengenden und erfolgreichem Jahr 2015 bedanken wir uns für die vertrauensvolle Kooperation verbunden mit dem Wunsch einer weiterhin aktiven Zusammenarbeit bei der Umsetzung eurer gesteckten Ziele.

 

 

Im Namen des Vorstands der Radsportabteilung SG Kaarst

 

Horst Teutenberg          Georg Bassier sen.          Sabine Xanke


NGZ vom

10. Dezember 2015 | 00.00 Uhr

 

Kaarst: Radsportler geben Syrer eine Heimat

Ahmed Sharaf (r.) war in seiner Heimat Syrien Radsportler im Nationalteam. Nun gehört er bei der SG Kaarst mit Berivan Iltümür (l.) und Torben Xanke zum Trainingsteam von Sabine Xanke (2.v.l). FOTO: Berns, Lothar (lber)

 

Kaarst. Fünfmal pro Woche verlässt Ahmed Sharaf die Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf, wo der 21-jährige Syrer derzeit lebt, und fährt mit der Bahn nach Kaarst. Sein Ziel ist die Radsportabteilung der SG Kaarst. Von Bärbel Broer

 

Ahmed Sharaf war Radsportler im syrischen Nationalteam. Zahlreiche Fotos auf seiner Facebook-Seite zeugen von seiner aktiven Zeit, als er noch in Damaskus lebte. Bei der SG hat er eine Möglichkeit gefunden, wieder seinen Leistungssport zu betreiben. Über einen Radsportladen in Düsseldorf habe er von den guten Trainingsbedingungen in Kaarst erfahren, erzählt er. Sein Deutsch ist noch rudimentär, aber er lebt auch erst seit fünf Monaten in Deutschland. "Als wir ihn kennenlernten, wussten wir sofort, der muss nach Kaarst", erzählt Sabine Xanke. Gemeinsam mit Horst Teutenberg und Martin Thissen trainiert sie rund 15 Radsportler in Kaarst auf Leistungsniveau.

 

Ahmed Sharaf ist begeistert von dem Training in Kaarst. Gemeinsam mit anderen Leistungsradfahrern wie beispielsweise der 17 Jahre alten Nina Höfgen oder der 12-jährigen Berivan Iltümür trainiert er regelmäßig. Im Winter sind sie in ihrem Radsportkeller bei der SG Kaarst und in der Büttgener Radsporthalle aktiv. Im Sommer trainieren sie auf der Straße. Zusätzlich steht regelmäßiges Lauftraining und Ergometertraining auf dem Programm.

 

Mittels Wattmessgeräten kann Sabine Xanke das individuelle Leistungsniveau jedes Sportlers bestimmen und effektive Trainingspläne erarbeiten. "Der Puls ist ein Parameter, aber wir trainieren nach Wattzahl", erklärt die 55-Jährige, deren Mann und Sohn beide aktive Radsportler sind. Sie hat vor einiger Zeit die B-Trainer-Lizenz erworben.

 

"Deutschland ist weit professioneller im Radsport, auch die Trainingsbedingungen sind besser als in Damaskus", erzählt Ahmed Sharaf und wechselt dabei zwischen Deutsch und Englisch. Aber nicht nur die optimalen Trainingsbedingungen weiß Ahmed Sharaf zu schätzen, auch die Gemeinschaft der Truppe.

 

"Wir haben hier fast familiäre Strukturen", sagt Horst Teutenberg. 2002 hat der mittlerweile 78-Jährige bei der SG Kaarst eine eigene Radsportabteilung gegründet. Der Name Teutenberg ist im Radsport eine Größe: Seine drei Kinder Lars, Sven und Ina-Yoko sind alle bekannte Profiradfahrer. Vater Horst, einst Schwimmer und Hockeyspieler, absolvierte seinen A-Trainer-Schein, als Sohn Lars ihm sagte, er wolle Radrennen fahren.

 

Unter der altersgemischten Leistungssportgruppe - zwischen zwölf Ende 50 - sind auch Fahrer, die keine Rennen mitmachen. Wie Frank Leinen, der gemeinsam mit seinem 15 Jahre alten Sohn trainiert. Der Uni-Professor genießt das Training nach dem Arbeitstag. "Es ist ein schönes Gruppenerlebnis: Man ist an der frischen Luft, schätzt die Verlässlichkeit im Team und hat zudem eine Leistungserfahrung, die glücklich macht", sagt der 56-Jährige.

 

Sicherlich sei der Radsport durch Dopingvorfälle entzaubert worden, sagt Leinen, und Teutenberg fügt hinzu: "Diese Skandale haben uns schwer getroffen." Daher habe die aktive Nachwuchsförderung bei der Fachabteilung Radsport einen hohen Stellenwert. Teutenberg: "Wir sind besonders glücklich, wenn wir Sportler finden, die in der Lage sind durch konsequentes Training - manchmal bis zur Kasteiung - erfolgreich zu sein."

Quelle: NGZ

 


Mit Kampfgeist und angriffslustig zum Erfolg

sebastian LaschetSebastian Laschet überraschte in diesem Jahr mit einem Solosieg beim Bundessichtungsrennen der Jugend im niedersächsischen Börger. Weitere Erfolge sollen bei den Junioren folgen. In der Bundesliga wird Laschet das Trikot seines Heimatvereins SG Kaarst mit dem des ROSE Team NRW tauschen.

Seit wann betreibst du Radsport und wie bist du zum Radsport gekommen?

Vor drei Jahren habe ich mit dem Radsport angefangen. Mein Bruder hat mich damals zum Radsport gebracht. Fasziniert hat mich der Sport aber schon seit meiner Kindheit, da mein Opa und mein Vater früher auch oft gefahren sind.

Was bist du für ein Fahrertyp?

Im Zeitfahren bin ich von Rennen zu Rennen besser geworden. Aber ich würde mich selbst als kämpferischen Fahrertypen einschätzen, der oft und gerne attackiert. Flache bis leicht hügelige, lange Rennen sind dafür optimal.

Was sind deine größten Erfolge bisher?

Mein größter Erfolg. war der Sieg beim BDR Sichtungsrennen in Börger am Anfang des Jahres. Aber auch bei weiteren Sichtungsrennen konnte ich öfters in die Top 20 fahren. Auch auf der Bahn lief es dieses Jahr besser als erwartet, mit dem NRW 4er kamen wir bei der DM ins kleine Finale. Und in der Einer-Verfolgung konnte ich mit dem 14 Platz meine Bestzeit erneut verbessern.

Welche Ziele hast du für 2016?

Für mich selbst hoffe ich im ersten Jahr bei den Junioren, in den großen Rennen wieder ganz vorne mitfahren zu können und wieder so ein erfolgreiches Jahr zu haben. Allerdings stelle ich mich auch gerne in den Dienst meiner Teamkollegen, ohne die viele Erfolge gar nicht möglich gewesen wären.

Was ist dein größter Traum?

Mich in den Jahren nach der U19 für ein Profiteam zu empfehlen.

Hast du ein Vorbild?

Mein Vorbild ist Simon Geschke, da er auch ein angriffslustiger Fahrer ist.
Aber auch Neo-Profis wie Nils Politt sind für mich Vorbilder.

Wenn ich mal nicht auf dem Fahrrad sitze / trainiere, …

findet man mich auf dem Fuß-oder Basketballplatz

Dein Motto?

Je mehr du im Training schwitzt, desto weniger musst du im Wettkampf bluten.


NRW Winterbahnmeisterschaft 2015

Büttgen – Bereits am kommenden Wochenende fällt für viele NRW Radrennsportler – schon fast traditionell mit den Bahnrennen der NRW Winterbahnmeisterschaft – der Startschuss für das erste Rennen der Saison 2016 auf der Radrennbahn im Sportforum Kaarst-Büttgen.

Aufgrund der Ankündigungen der Stadt Kaarst das Sportforum möglicherweise zur Unterbringung von Flüchtlingen nutzen zu müssen, konnten die Vorbereitungen und Planungen der diesjährigen Veranstaltung erst recht kurzfristig angegangen werden. „Dadurch scheint die Resonanz von Teilnehmern aus Belgien und den Niederlanden in diesem Jahr leider zurückgegangen zu sein“, vermutet Landestrainer Schellenberger, „dennoch haben wir mit gut 100 Teilnehmern fast das gleiche Meldeergebnis wie in den Vorjahren erreichen können“.

Wie immer erwarten Sportler und Zuschauer ein bunter Mix aus unterschiedlichen Bahnrennen in zwei (zeitlichen) Wettkampfblöcken und zum Abschluss der Renntage die Madison-Wettbewerbe. Los geht es an beiden Samstagen um 14.00 Uhr, an den beiden Sonntagen um 10.00 Uhr, die abschließende Siegerehrung findet am 13.12. ab etwa 14.30 Uhr statt. (Markus Schellenberger)


Duisburg – Die Teamleitung, unter Führung von Wolfgang Oschwald, der Radbundesligamannschaft Männer 2015 und der Landesverband NRW möchten sich bei allen Vereinen, die in diesem Jahr Fahrer ins Landesverbandsteam entsendet haben, bedanken.

Das Team kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.
Hier nur ein kleiner Auszug aus den Erfolgen:

Sieg bei der Oder-Rundfahrt
Platz 3 in der Gesamtwertung der Bundesliga Einzelwertung
Platz 2 in der Gesamtwertung der Bundesliga Nachwuchswertung
Platz 7 in der Gesamtwertung der Bundesliga Mannschaftswertung
Diverse Top 10 Platzierungen, unter anderem bei allen Deutschen Meisterschaften der U23 und viele weitere Erfolge.

Ohne die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit mit den Heimatvereinen und den Heimtrainern wären solche Erfolge nicht möglich.

In diesem Jahr kamen die Fahrer aus folgenden Vereinen:

RSC 77 Schwerte e.V.
RSV Unna 1968 e.V.
SG Kaarst e.V.
RC Victoria Neheim e.V.
RC Durch 01 Köln – Weidenpesch e.V.
RSV Düren e.V.
RSC 79 Werne e.V.
VCS Köln 08 e.V.

letztes Ergebnis aus der Saison 2014/2015:

Rennen in Kempen am 04.10.2015

Feld für Frederic Störmann und Torben Xanke


Ergebnisse vom Wochenende 26. und 27.09.2015:

Rennen in Asse:

Platz 13 für Volker Xanke

Platz 15 für Torben Xanke

Rennen in Köln-Eigelstein:

Platz 12 für Berivan Iltümür

Platz 10 für Sebastian Laschet und

Feld für Frederic Störmann und Torben Xanke


Ergebnisse vom 20.09.2015 – Poco-Cup in Werne

Platz 9 für Sebastian Laschet

Feld für Frederic Störmann und Torben Xanke

Platz 6 für Berivan Iltümür


13.09.2015

Torben Xanke gelingt Aufstieg in B-Klasse

Der für die SG Kaarst startende Torben Xanke erfüllte sich am vergangenen Wochenende mit seinem Sieg beim Rennen um den Preis der Sparkasse Dienslaken-Voerde-Hünxe den Traum vom Aufstieg in die B-Klasse der Männer. „Das Training hat sich gelohnt, denn gleich zu Beginn des Rennens merkte ich, dass meine Beine nicht die allerschlechtesten waren“, kommentierte Xanke nach dem Rennen seinen Erfolg. Dank seiner guten Form konnte er das Rennen taktisch klug und selbstbewusst mitgestalten. So startete er nach 10 von 38 zu fahrenden Runden einen ersten Ausreißversuch, der prompt mit einer Prämie belohnt wurde. Auf dem hügeligen Kurs ging sein taktisches Konzept vollends auf, als er sich in anschließend im ersten Drittel des Pelotons aufhielt und mit den übrigen Fahrern darauf achtete, dass sich keine erfolgreiche Ausreißergruppe bilden konnte. Als sich in der letzten Runde Daniel Aben von der RRG Kleverland dennoch erfolgreich vom Feld absetzen konnte, setzte sich Xanke sofort an dessen Hinterrad. Dank ihrer guten Zusammenarbeit konnten beide Fahrer bis zum Eingang in die ansteigende Zielgerade einen aussichtsreichen Vorsprung erarbeiten. Dann hatte Xanke aber die besseren Beine und fuhr nach 61 Kilometern und einer hervorragenden Zeit von 1:31:34 das Rennen souverän nach Hause. Florian Semm (RSC Mars-Rotweiß Frankfurt/M.) und Jonas Wehrmann (BL-Cycling-Team Sachsen) belegten die Plätze 2 und 3. Sebastian Laschet (U17) startete für die SG beim BDR Sichtungsrennen in Langenhagen/Holtensen. Nachdem er das Einzelzeitfahren vom Samstag mit einem guten 19. Platz abschließen konnte, gelang es ihm am Sonntag, beim Straßenrennen auf Platz 15 vorzufahren. In Quadrath-Ichendorf startete die jüngste Fahrerin der SG Kaarst, Berivan Iltümür (U13). Hinter Martha Wiemers (VfR Büttgen) und Sophie Pabich (Ciclo Team Zandegiacomo Bonn) freute sie sich nach 14 Rennkilometern über einen weiteren dritten Platz in ihrer ersten Rennsaison.



Ergebnisse vom Wochenende 12.-13.09.2015


Sichtungsrennen in Langenhagen, Zeitfahren: Platz 19 für Sebastian Laschet

                                                                                                                                     Platz 84 für Erik Mertens

Sichtungsrennen in Holtensen: Platz 15 für Sebastian Laschet


Rennen in Dinslaken: Platz 1 für Torben Xanke und Aufstieg in die B-Klasse


Rennen in Quadrath: Platz 3 für Berivan Iltümür


Gesamtergebnis Bundesliga U 23: Platz 122 für Alexander Küsters

das Team landet auf Platz 7


Ergebnisse vom 06.09.2015

Deutsche Meisterschaft Berg in Ramberg:

Platz 43 für Torben Xanke

Pulheim:

3. Platz für Berivan Iltümür

3. Platz für Alexander Küsters

Wappen von Pulheim

Zu den festen Radsportterminen der SG Kaarst zählt jedes Jahr das Straßenrennen „Wappen von Pulheim“, das am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde. Berivan Iltümür errang im Rennen der Klasse U 13 (weiblich), das über eine Distanz von 18,3 Kilometer führte, den 3. Platz. Die jüngste Fahrerin der SG Kaarst konnte wenige Wochen zuvor bei ihrem ersten Start im Rahmen des Velberter Bergzeitfahrens Platz 2 belegen. Gegen eine starke Konkurrenz behauptete sich in Pulheim Alexander Küsters in der Klasse KT/A/B. Nach einem Rennen über 85,4 Kilometer fuhr er als dritter über die Ziellinie und überzeugte durch seine kämpferische Leistung. Im Rennen der C-Klasse beendete Christian Kornacker nach 61 Streckenkilometern das Rennen mit dem Hauptfeld.


Ergebnisse vom 30.08.2015:

Deutsche Meisterschaften Mannschaftszeitfahren in Genthin:

5. Platz für Alexander Küsters mit dem Team Rose NRW

7. Platz für Sebastian Laschet mit dem Team OWL

Paderborn:

5. Platz für Erik Mertens

12. Platz für Torben Xanke


Ergebnisse vom Wochenende 20. - 23.08.2015:

20.- 22.08.2015 Sebastian Laschet erreicht bei den Youngclassics Platz 87, das Team landet auf Platz 7

Sonntag, 23.08.2015:  4. Platz für Berivan Iltümür in Bünde-Rödinghausen

                                                       13. Platz für Alexander Küsters in Kleve und Feld für Torben Xanke und Alexander Jussen.


19.08.2015:

Volker Xanke beendet das Brevet Paris-Brest-Paris mit einer Gesamtzeit von 71,21 Stunden.


Ergebnis BZF Velbert am 15.08.2015:
2. Platz für Berivan Illtümur, Rückstand 1;15
7. Platz für Erik Mertens, Rückstand 1:55
12. Platz für Seb Laschet, Rückstand 2:32


Ergebnis Tour de la Guadeloupe vom 31.07. - 09.08.2015:

Platz 66 für Torben Xanke, das Team landet auf Platz 12


Ergebnis Radrennen in Arnsberg-Hüsten am 08,08,2015

Platz 5 für Christiane Knobbe-Thomsen

Ergebnis vom 29.07.2015: Tour de Neuss
6. Platz für Seb Laschet

 _________________________________________________________________________________________________________________________

Ergebnis vom 26.07.2015 : Wegberg:
Seb Laschet:5. Platz

Alexander Küsters: Feld

 _________________________________________________________________________________________________________________________

Ergebnis vom 19.07.2015: Rund in Düren:
AB-Klasse: Feld (nach Sturz) für Alexander Küsters
_________________________________________________________________________________________________________________________

Ergebnisse vom 18.07.2015:  Zeitfahren in Aschendorf:
Torben Xanke - Platz 10 mit einer Zeit von 30:21 Min., Rückstand 3:30
Volker Xanke - Platz 6 mit einer Zeit von 33:35 Min, Rückstand 3:13

 _________________________________________________________________________________________________________________________

Ergebnis vom 12.07.2015 Sichtungsrennen U 17 in Leutkirch:
Platz 33 für Seb Laschet - Rückstand zum Sieger 7 Min 48 sec.

 _________________________________________________________________________________________________________________________

Ergebnis Oder-Rundfahrt:

Gesamtwertung Platz 37 für Alexander Küsters

 _________________________________________________________________________________________________________________________