Bericht von Torben Xanke: Marokko 2019 - Teil 1: Die Anreise

Ende Juni hatte ich die Möglichkeit als Gastfahrer beim Team Embrace the World an einigen Rennen in Marokko teilzunehmen, erst einmal vielen Dank dafür an das Team Embrace the World!

 

Die Rennen fanden im Süden des nordafrikanischen Landes statt und führten uns auch in den völkerrechtlich umstrittenen Landesteil der Westsahara, welcher von Marokko als integraler Teil des Territoriums betrachtet wird.

 

Wir landeten Samstags in der Touristenstadt Agadir und wurden auch gleich von dem nicht sehr gesprächigen Samir am Flughafen abgeholt, wo Volker Bolte und ich auch auf unseren Teamkollegen Hermann Keller trafen mit dem wir uns in Samirs Auto auch gleich bekannt machten. Da wir uns in Agadir befanden hatten wir natürlich die Hoffnung, auf ein luxoriöses Hotel mit Pool und Buffet, eine Hoffnung die beim besichtigen der Unterkunft alles andere als erfüllt wurde. Bei der Unterkunft handelte es sich um eine Art Sportlerheim, leider keins von der sauberen Sorte, aber immerhin hatte es ein Dach und soweit zu erkennen war auch keine tierischen Mitbewohner.

 

Beim besichtigen der Stadt wurden wir dafür von einheimischen darauf hingewiesen wie man auf echt marokkanische Art und Weise Tee trinkt, auch nicht schlecht!

 

Am nächsten Tag, rollten wir uns mit den anderen eingetroffenen Teamkollegen etwas ein, wobei es unser einziges Ziel war die KOMs von unserem Spolei für den ersten Tag Micha Glowatzki zu neutralisieren, was uns auch erfolgreich gelang. Abends ging es dann zu unserer nächsten Unterkunft im Startort des ersten Rennens, leider startete der Transfer zweieinhalb Stunden später als erwartet aber wir wurden dann tatsächlich noch von dem wie ein entfesselter Derwisch fahrendem Musa abgeholt der uns lehrte wie sehr die Bedeutung eine Mindestabstands doch überschätzt wird. Wundersamerweise in einem Stück in der neuen Unterkunft angekommen, stellte sich diese als ein landwirtschaftliches Weiterbildungszentrum für die Einheimische Bevölkerung heraus in dem wir in immerhin sauberen Betten nächtigen konnten, um welche wir uns in unseren 16er „Zimmern“ allerdings mit einigen Kommissären streiten mussten. Wie an den nächsten Tagen auch gab es an diesem Tag traditionelles fleischhaltiges Marokkanisches Essen welches ohne Messer und Gabel zu sich genommen wurde, an diesem Tag untermalt mit ohrenbetäubendem Gesang und Geklatsche einer einheimischen Gruppe.

 


30.06.2019

 

Ein weiteres „heißes“ Rennen steht uns bevor: und das im wahresten Sinne des Wortes. Bei 28°C startet Benedikt Schubert am frühen Sonntagmorgen in Bocholt bei „Rund um den Gaskessel“. Dem Fahrerfeld macht die Hitze zu schaffen, so richtig weg vom Feld kommt kein Sportler. Auch Benedikt nicht, obwohl er einige Male versucht, die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Dabei springt für ihn die eine oder andere Prämie heraus, aber eben kein nennenswerter Vorsprung. Ca. 5 Runden vor Schluss bildet sich eine 5-köpfige Führungsgruppe, Benedikt ist mit dabei und kann auch noch die letzte Prämie für sich entscheiden. Doch leider … in der letzten Runde, wird er in der Zieleingangskurve von einem Fahrer ausgebremst. Benedikt belegt heute den 5. Platz.

 

Kopf hoch, das nächste Mal wird es wieder besser


29.06.2019

Um der Mittagshitze zu entgehen, haben wir heute unser Training vorverlegt. Nach getaner Arbeit gönnen wir uns ein Stück Kuchen ...


Was für ein erfolgreicher Sonntag: beim Straßenrennen in Mönchengladbach-Lürrip gelingt unserem Juniorenfahrer Maximilian Schubert der Sprung aufs Treppchen. Auch sein Bruder Benedikt kann das Rennen erfolgreich auf dem 2. Platz beenden.

 

Aber der Reihe nach: bei strahlend schönen Sonnenschein startet um 10 h das tradionelle Radrennen in Lürrip. Gemeinsam mit den Fahrern der U 17 stehen die U-19-Fahrer am Start. Beide Klassen können viele Prämien ersprinten. Maximilian kann zwei Prämien erfahren. In den letzten Runden gibt Maximilian noch einmal alles und wird dafür mit dem 3. Platz belohnt.

 

Benedikt kann 3 Prämienspints für sich entscheiden und legt nach dem letzten noch mal richtig los. Gemeinsam mit dem späteren Sieger lässt er die Verfolger hinter sich und belegt den 2. Platz.

 

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlern und freuen uns mit ihnen. Weiter so!

 

Auch unser Hobbyfahrer Pascal Klinkhammer war vor Ort und ist gestartet. Nach anstrengenden 20 Runden hat er die Ziellinie als 21. überquert.

 

 


15.06.2019

 

am Samstagmorgen macht sich Benedikt Schubert auf zur Deutschen Meisterschaft – Nachwuchs – in Linden. Mit einiger Verspätung startet das Rennen und das stark besetzte Fahrerfeld geht auf die ca. 11 km lange Runde.

 

Direkt nach dem Start geht es steil bergauf, in der Spitze bis 19 %. Insgesamt 7 x ist die Steigung zu absolvieren. Leider verpasst Ben die Spitzengruppe und muss im Feld viel Nachführarbeit leisten.

 

Nach 2 Stunden und 11 Minuten steht das Ergebnis fest: Benedikt Schubert erreicht als 42. das Ziel.

 

Von den 133 gestarteten Fahrer, schaffen es lediglich 72 Jugendfahrer ins Ziel.

 

Wir gratulieren Benedikt zu diesem sehr guten Ergebnis.


08.-10. Juni 2019

Das lange Pfingstwochenende

 

beginnt am Samstag mit der Landesverbandsmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Elsdorf. Bei sehr starkem Wind geht pünktlich um 10.40 h Benedikt Schubert auf die Strecke. Er hat 15 km zu fahren und der Wind macht allen Sportlern sehr zu schaffen. Am Ende wird Ben 10.

 

Sein Bruder Max muss etwas später auf die 20 km Strecke und belegt den 13. Platz

 

Im Laufe des Tages wird der Wind nicht weniger, es kommt aber die Sonne heraus. Auch unser Senoirenfahrer Volker Xanke muss die 20 km absolvieren, er wird 7 in seiner Altersklasse.

 

Am Pfingstmontag veranstalten die Cologne Classic ihre Rennen in Köln-Longerich. Auf dem 2 km Rundkurs kann Benedikt Schubert einige Prämien erfahren, muss sich aber im Endspurt mit Platz 11 zufrieden geben.

 

Sein Bruder Maximilian fährt insgesamt 21 Runden und belegt Platz 12.

 


30.05.2019

An Himmelfahrt heißt es immer „Rund in Refrath“. Heute starten Benedikt und Maximilian – zwar in verschiedenen Altersklassen – aber trotzdem im gleichen Rennen. Um 11.50 stehen beide an der Startlinie und es geht mit hohem Tempo auf die schnelle Runde. Einigen wenigen der jungen U 17 Fahrern gelingt es, sich mit einer Gruppe der U 19 Fahrer abzusetzen. Benedikt ist dabei und kann das schnelle Tempo mitgehen. Am Ende der 24 Runden wird er mit Platz 8 belohnt.

Maximilian kann das hohe Tempo zunächst mitgehen, muss dann allerdings die führende Gruppe ziehen lassen. Er verrichtet in der Verfolgergruppe viel Führungsarbeit und ist am Ziel nach 30 Runden mit Platz 13 zufrieden.

 


26.05.2019

 

Bereits am gestrigen Samstag hat sich Benedikt Schubert zusammen mit dem Landesverband NRW auf den Weg zum Bundessichtungsrennen in Karbach gemacht. Die 32. Ausgabe der Main-Spessart-Rundfahrt bietet viel Abwechslung: die „Betonpiste“ nach Urspringen, der folgende Anstieg und die rasante Abfahrt verlangen viel von den Fahrern. Dazu kommt noch die Windkante in Richtung Ziel in Karbach. Nach 4 Runden über insgesamt knapp 70 km hat auch Ben das Ziel erreicht. Er beendet diese schwere Aufgabe auf Platz 51 mit einem Rückstand von nur 2 Minuten auf den Sieger.

 

Eine schöne Leistung!


19.05.2019 

Auf einer neuen Strecke findet heute das Radrennen in Dinslaken statt. Start und Ziel dieser anspruchsvollen Strecke mit vielen engen Kurven und Kopfsteinpflaster liegen am Jahnplatz. Um 13 Uhr gehen unsere Sportler an den Start. Max hat 30 Runden zu fahren, auf Ben warten 24 Runden.

Am Ende des schweren Rennens fehlen Benedikt ganze 23 Sekunden zum Sieg und er gibt sich mit Platz 3 zufrieden.

Sein Bruder Maximilian belegt am Ende der anstrengenden Runden Platz 6.

Herzlichen Glückwunsch


18.05.2019

Unser Ausdauersportler Volker Xanke bestreitet das 400 Km Brevet. Los geht es am Niederrhein in Twisteden. Die Route führt über Bracht und Wanne bis zum Eddy-Merckx-Denkmal oberhalb von Henoumont (Belgien) und zurück.

Nach knapp 16 Stunden und 3.800 Höhenmetern erreicht Volker den Ausgangspunkt.

Diese Brevets dienen zur Vorbereitung des Saisonhöhepunkts Paris-Brest-Paris im August. Absolviert werden müssen Brevets in den Distanzen von 200, 300, 400 und 600 KM.


  1. Mai 2019

 

Heute starten unsere Sportler hochmotiviert in Krefeld-Fischeln. Der traditionelle Rundkurs gilt trotz der ebenen Strecke unter den Rennfahrern wegen der teils haarscharfen Kurven als äußerst schwer.

Max macht sich um kurz vor 11 Uhr gemeinsam mit den Senioren auf den Weg. Er muss die 1,35 km lange Runde mit den 7 Kurven insgesamt 40 x absolvieren.

Am Ende springt für ihn Platz 16 heraus. Sehr schön!

 

Sein Bruder Benedikt startet gemeinsam mit den Elite Frauen und muss 47 km fahren. Nach einer der zahlreichen Prämien gelingt es Ben sich gemeinsam mit zwei weiteren Fahrern vom Feld abzusetzten und einen Vorsprung herauszufahren. Die kleine Gruppe kann diesen Vorsprung ins Ziel retten: Benedikt wird 3!

                  Wir freuen uns mit ihm und gratulieren ihm zu diesem Erfolg.


Aus Leidenschaft wird eine Idee und aus dieser Idee wird mit viel Arbeit und Herzblut ein Buch:

 

Vélomanie – Facetten des Radsports zwischen Mythos und Ökonomie

 

Herausgeber ist unser Sportler Prof. Dr. Frank Leinen. Der Dokumentationsband beleuchtet die vielen Facetten des Radsports. Die Beiträge kommen aus unterschiedlichen Disziplinen, z. B. Sportwissenschaft, Marketing, Philosophie, Kultur und Sprachwissenschaft.

Am 8. Mai wurde das Buch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eine sehr lesenswerte Dokumentation über unseren Sport.


  1. Mai 2019

 

Heute steht die Landesverbandsmeisterschaft in Ahlen auf dem Programm. Um 9.30 h geht es für Benedikt Schubert auf die 4,5 km lange Runde. Die Strecke hat einiges zu bieten von der breiten Start- und Zielgraden geht es in eine Steigung mit einer Bergwertung. Weiter geht es über schmale Wirtschaftswege. Ben gelingt es über das ganze Rennen hindurch sich im vorderen Drittel aufzuhalten. Das Fahrerfeld ist geschlossen, keinem gelingt es sich dauerhaft abzusetzten.

Benedikt fährt ein sehr starkes Rennen und wird am Ende mit Platz 10 belohnt.

 

Ein starke Leistung!


Tag der Arbeit, 01.Mai 2019

 

Die heutige Aufgabe liegt praktisch direkt vor der Haustür. Die Anreise nach Büttgen zum „Großen Preis der Sparkasse Neuss“ erfolgt mit dem Rad. Im dritten Rennen steht Benedikt Schubert an der Startlinie.

 

Vier Fahrer können sich vom Feld lösen. Leider verpasst Ben den Sprung in die Gruppe, da unmittelbar vor ihm ein anderer Fahrer stürzt. In einer dreiköpfigen Gruppe macht er sich auf die Verfolgung. Zweimal versucht er sich von dieser Gruppe abzusetzen, leider erfolglos. Am Ende erreicht er als Siebter den Zielstrich.

 

Auch im Rennen von Maximilian kann sich eine Gruppe absetzten. Max organisiert die Verfolgung im Hauptfeld und kann sich am Ende mit einem beherzten Sprint den 6. Platz sichern.

 

Beide Fahrer haben – in ihren Altersklassen – eine sehr schöne Leistung abgeliefert.

 


28.04.2019

 

Rund in Hamm“ steht auf dem Programm. Die relativ anspruchsvolle Runde muß Benedikt Schubert insgesamt 23 Mal absolvieren. Es gelingt ihm, sich nach dem Start in einer 9-köpfigen Spitzengruppe zu behaupten.

 

Nach insgesamt knapp 33 km, belegt er Platz 8.

Sehr schön …...

Ahmed Sharaf ist in einem Staffelteam beim Düsseldorfer Metro Marathon gestartet. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Radfahrer können auch laufen :-)

 


22.04.2019

Wie in jedem Jahr steht Ostermontag das Rennen in Ahrweiler auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein macht sich die U 17 für den Start bereit. Das Fahrerfeld ist hochkarätig besetzt und los geht es auf den 1,2 km Rundkurs. Am Ende der 30 KM hat sich ein Fahrer abgesetzt. Benedikt Schubert hat sich in der Verfolgergruppe festgebissen und belegt Platz 7.

 

Kurze Zeit später geht die U 19 mit Maximilian Schubert auf die Strecke. Die Jungs starten gemeinsam mit den Amateuren und müssen 45 Runden hinter sich lassen. Am Ende der 54 Km belegt Max Platz 8.


 

 

Wir wünschen euch schöne Ostertage


Das Straßenennen „Rund um Steinfurt“ ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Radsportkalenders. Am 14. April stand die 18. Auflage auf dem Programm.

 

Im Rennen der U 17 startet Benedikt Schubert und kann sich schon zu Beginn des Rennens ganz vorne positionieren. Ein junger Fahrer kann sich in der Anfangsphase des Rennens absetzen. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke und dem selektiven Anstieg zur Hollicher Mühle gelingt es Ben, sich in der Verfolgergruppe zu behaupten. In der letzten Runde wird das Tempo noch einmal angezogen und Ben kann als 8. die Ziellinie überqueren.

Was für eine schöne Leistung! Mach weiter so, Ben!


07.04.2019: Bundessichtungsrennen der U 17 in Börger

 

Benedikt Schubert hat sich gut vorbereitet auf die heutige Aufgabe. Hochmotiviert geht er auf die 13 km Runde. Insgesamt sind rd. 140 Fahrer der Klasse U 17 männlich am Start. Benedikt kann sich im Fahrerfeld gut behaupten und sichert sich nach 68 km den 45. Platz mit einem Rückstand von nur 7 Sekunden auf den Sieger. Eine sehr schöne Leistung.

 

 

 

Dann stand das Rennen der Junioren auf dem Plan. Von den 22 Startern, sind 10 Niederländer aus einer Mannschaft. Trotz der Ermahnung des Wettkampfausschusses beherrscht diese Mannschaft das Rennen nach Belieben mit Zwischensprints, mit Ausbremsen und so weiter. Maximilian hat nach einer Runde genug von diesen Spielchen und beendet das Rennen.


Am 31.03.2019 stand für unsere Nachwuchsfahrer das erste Rennen der noch jungen Saison auf dem Kalender.

 

In Düren-Merken müssen die Junioren 20 Runden á 2,5 km absolvieren. Leider ist das Fahrerfeld recht übersichtlich. Ein Fahrer kann sich schon zu Beginn des Rennens absetzen. Maximilian Schubert gelingt es, sich in der Verfolgergruppe zu behaupten und belegt am Ende Platz 4.

 

Einige Fahrer gaben schon vor Erreichen der Ziellinie das Rennen auf.

 

Nur kurz danach startet die Klasse U 17, um 40 km Rennen zu fahren. Hier sind zahlreiche Fahrer am Start. Einem jungen Fahrer gelingt es, sich in der Anfangsphase des Rennens abzusetzen.

 

Auch Benedikt gelingt es sich in der Verfolgergruppe festzusetzen. Nachdem der Spitzenreiter nicht nur das Feld, sondern auch die Verfolger aufgefahren hat, beendet er das Rennen gemeinsam mit der Verfolgergruppe. Benedikt Schubert wird 5.

 

Max und Ben haben in ihrem ersten Rennen eine gute Leistung gezeigt.


Unser Ehrenvorsitzender Horst Teutenberg wurde am 24. März vom Radsportverband des Landes Nordrhein-Westfalen für sein Lebenswerk mit der Ehrennadel in Gold mit Brillant ausgezeichnet.

Wir gratulieren ihm ganz herzlich und freuen uns mit ihm.


23.03.2019

Heute hat Maximilian Schubert seinen ersten Wettkampf auf der Bahn absolviert. Ohne Sturz bewältigt er die diversen Aufgaben: Einerverfolgung, Trittfrequenztest, 200 m fliegend, Ausscheidungsfahren und das Punktefahren.

Am Ende des Tages springt Platz 5 im Omnium für ihn heraus.
Wir bedanken uns bei unseren fleißigen Helfern


Anfang März stand für einen Teil der Sportler Leistungsdiagnostik auf dem Programm, damit wir auch in Zukunft persönlichkeitsgerechte Trainingsgestaltung und individuelle Trainingsplanung anbieten können.

Wir bedanken uns bei Mirco und Pascal von Fokus Diagnostik für die optimale Betreuung.



Am 24. Februar fand der Athletik-Test des Radsportverbands NRW statt. Mit nahezu 100 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht.
Nach Absolvierung der durchaus anspruchsvollen Übungen belegt Benedikt Schubert Platz 15.
Wir bedanken uns bei allen Helfern.


Erneut haben wir das schöne Wetter für eine Trainingsausfahrt nutzen können ....


Sonne genießen ..... Ausfahrt am Samstag, bitte mehr davon ....... :-)


Ehrenamt ...... Ehrensache


Laufen, Krafttraining, freie Rolle, stretchen ..... unser "täglich Brot" im Winter


Wir wünschen euch ein schönes neues Jahr. Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen und dass ihr alle eure Ziele erreicht.
Auf ein neues